Aktuelles

Übungstag der Azubis

Am 13.07.24 veranstaltete das DRK Mainhardt schon traditionell (zum 8. Mal) einen Übungstag für die Notfallsanitäter-Azubis des Kreisverbands. Um 9:00 ging es los und es wurden im Zweier-Team insgesamt 8 Notfälle abgearbeitet, die von Mitgliedern des Jugendrotkreuzes Mainhardt geschminkt und gemimt wurden. Die sogenannte RND (Realistische Notfalldarstellung) ist originäre Aufgabe des JRK. Vom Unterzucker bis zum Motorradunfall war alles dabei. Ein Highlight stelle mit Sicherheit auch die Drehleiter aus Schwäbisch Hall dar, die bei einem Fallbeispiel zum Retten einer gestürzten Person aus dem ersten Stock gebraucht wurde. Hier geht natürlich ein Dank an die Haller Feuerwehr und an die Abteilung Geißelhardt, deren Magazin wir für diese Übung nutzen durften.

Zu Abschluss wurde zusammen gegrillt und Kameradschaftspflege betrieben, was nach so einem Tag einen runden Abschluss bildet. Das JRK hat wie in jedem Jahr auch fürs Catering gesorgt, dafür auch herzlichen Dank.

Bilder folgen

 

Funkausbildung, Großübung in Langenburg und EM

Vom 8.6. bis zum 9.6 haben wir einen Großteil der Bereitschaft zum Thema Digitalfunk ausgebildet, da in kürze im ganzen Landkreis Digital gefunkt wird. Für die alteingesessenen Mitglieder, die bereits im Analogfunk geschult waren, reicht hier eine Migration. Die anderen Teilnehmer erhielten eine Basisschulung in einer Kombination aus Analog und Digitalfunk.

Aufgrund der Wahl konnten wir hierbei nicht auf unseren gewohnten Schulungsraum zurückgreifen, sondern haben uns stattdessen etwas rustikaler in unserer Garage getroffen.

Auch dort konnten wir uns dem zähen Theorieteil widmen und uns dann auf zahlreiche praktische Übungen stürzen. Unter anderem testeten wir den Empfang der neuen Digitalfunkgeräte an Standorten, wo der alte Analogfunk keine Verbindung zur Leitstelle herzustellen vermochte und konnten hier eine vollständige Abdeckung feststellen.

Wir können uns nun also auf eine Digitale Zukunft freuen und werden in Kürze den Betrieb umstellen.

Den ersten "Test" bekam die digitale Technik gleich Mitte Juni bei einer Großübung in Lagenburg, bei der auch wir dort waren mit der kompletten Einsatzeinheit und es kamen noch Rettungsdienst und die Einsatzeinheit aus Crailsheim dazu. Am Ende nahmen von DRK-Seite über 70 Einsatzkräfte teil. Da wurde es in Langenburg doch schon ziemlich eng. Das Fazit der Übung: Kommunikation ist ein wesentliches Element und man muss "größer" denken. Dies bedeutet einfach, dass der Platz in Langenburg am Schloss bei einem echten Einsatz so nie ausreichen wird. Das kann man zuvor diskutieren, aber oft gewinnt man bei einer Übung dieser Größe die entsprechenden Erkenntnisse oder sie werden bestätigt. Die Aufarbeitung ist DRK-seitig bereits intern erfolgt.

Der zweite "Test" wurde dann bei der EM vorgenommen. Unsere Einsatzeinheit war im Bereitstellungsraum in Stuttgart im Rahmen der AEL (Außergewöhnliche Einsatzlage), welche zur EM von Innenministerium ausgerufen wurde. Zum Glück ist außer Fußball nichts passiert und so war es eine Übungsfahrt im Sinne "MOT-Marsch einer Einsatzeinheit". Auch wurde bereits verkündet, dass alles soweit funktioniert habe. Das stimmt wohl im Bezug auf die Planung. Über alles andere wird an dieser Stelle nicht spekuliert. Dies ist nicht unsere Aufgabe.


 

03.06.2024

Übung "Verkehrsunfall, mehrere Personen eingeklemmt"

So lautete das entsprechende Übungsszenario für die Feuerwehr Mainhardt, die Bereitschaft Mainhardt und den Rettungsdienst des DRK KV Schwäbisch Hall. Die Mimen kamen vom OV Fichtenberg-Oberrot und so konnte es pünktlich um 19:45 losgehen. Gestartet wurde in Geißelhardt von der Halle weg mit etwas Abstand. Insgesamt gab es 8 Personen zu retten und zu versorgen. Am Ende der Übung wurde eine Nachbesprechung gemacht und sofort Punkte, die evtl. strittig waren, diskutiert und "aus der Welt geschafft".

Alle waren sich einig, da muss eine "Wiederholung" her. Das wurde dann bei der Kameradschaftspflege schnell klar. Es waren knapp 70 Personen beteiligt. Ein Dank geht an die Gemeinde Mainhardt, die Logistik und das Grillen spendiert hat, an alle DRKler, an die Feuerwehr Abteilungen Mainhardt und Geißelhardt, an die Mimen und Schmiker und nicht zuletzt an die Traktor- und LKW-Fahrer Jakob, Volker und Sven, ohne die ist sowas kaum möglich.


 

1. Blutspenden 2024

Obwohl wir zuerst gedacht haben, die Pfingstferien sind ein schlechter Termin fürs Blutspenden, wurden wir wirklich überrascht. Mehr Spender als "geplant" vom Blutspendedienst sind letztendlich zu uns in die Waldhalle gekommen:

154 Spender haben 148 Konserven gespendet. 6 Spender wurden zurück gestellt. Sehr gefreut haben wir uns über die 11 Erstspender !

Das DRK Mainhardt bedankt sich bei allen Spendern und Helfern für diesen erfolgreichen Tag !

 

RatsRunner und Übungstag

Am ersten Mai-Wochenende gab es beim DRK Mainhardt mal wieder "Vollprogramm". 20 DRKler nahmen am Übungstag teil und einen Tag später ging es zum RatsRunner nach Bühlertann.

Am Übungstag haben wir uns vertieft mit der Rettung von eingeklemmten Personen nach Verkehrsunfall beschäftigt. Dazu haben wir ein Auto zerschnitten und die Rettung mit verschiedenem Gerät geübt. Dabei kam dann auch im Rahmen der Immobilisation die Beckenschlinge zum Einsatz. Wir durften an diesem Tag auch den Feuerwehrjob übernehmen und so bekamen alle Helfen einen durchaus wörtlich gemeinten "schweren" Einblick in beide Bereiche. Denn mit der Zeit wird so ein 20kg schwerer Spreizer etwas unhandlich. An dieser Stelle geht ein Dank an unsere Feuerwehrabteilung Geißelhardt, die ihr modernes Akku-Gerät zur Verfügung stellte und uns selber üben ließ. DANKE !!! an Sven und Joachim.

Ein Tag später haben ehren- und hauptamtliche DRKler am RatsRunner in Bühlertann teilgenommen. Auf 10 km ging es über und durch entsprechende Hindernisse, Dreck und Matsch garantiert. Auch ein kleines Bad in der Bühler war Programm. Da das Wetter nicht so trocken wie 2023 war, gab es unverhofft "schweres Gelände". Wer sichs immer noch nicht vorstellen kann, siehe Bilder oder mal in 2023 schmökern ....

 

Sponsor in Schwarz-Gelb

Die Fa. Kärcher hat uns im letzten Jahr einen Hochdruckreiniger gesponsert. Dafür an dieser Stelle nochmal recht herzlichen Dank. Bei dem Wetter ist damit der Frühlingsputz kein Problem mehr !

Und falls sich jemand ob der Bilder aufregen sollte, es gibt einen Vertrag, den auch wir einhalten müssen. Dem kommen wir aber gerne nach. "Danke" Fa. Kärcher !


 

21.04.2024

MANV/E oder Was ist das eigentlich ?

MANV/E steht für "Massenanfall an Verletzten/Erkrankten". Soweit mal zur Begriffserklärung. Aus dem Namen kann man schon ungefähr erahnen, was da auf die Einsatzkräfte wohl zukommen wird. Wer regelmäßig unsere Einsatzstatistik anschaut, dem ist der Begriff schon mal aufgefallen und daher soll dies nun ausführlich erklärt werden

Zuerst gibt es MANV/E - Alarmierungsstufen, d.h. es wären nach den drei MANV/E Stufen entsprechend Einsatzkräfte alarmiert. Die Stufen sind von Landkreis zu Landkreis unterschiedlich. Warum?

Diese sind abhängig von z.B.:

- Fläche und Topografie

- Anzahl der Krankenhäuser

- Anzahl der verfügbaren Rettungsfahrzeuge und dem Personal

- Anzahl der ehrenamtlichen Strukturen im Bereich Rettung, Feuerwehr, ....

- Einwohnerzahl, Ballungsräume, .....

Daher sind die Stufen im Landkreis Schwäbisch Hall folgendermaßen festgelegt worden:

MANV/E 1 :  5-10 Patienten

MANV/E 2 : 11-25 Patienten

MANV/E 3 : 25 und mehr Patienten

Hinter jeder Alarmierungsstufe sind fest Fahrzeuge und Einheiten hinterlegt, die dann alle auf einmal alarmiert werden und sich zur Einsatzstelle begeben, um dort das Ganze abzuarbeiten.

Da wir in einem "Flächenlandkreis" leben, ist relativ schnell mit ehrenamtlichen Einheiten zu planen, die wie alle "Freiwilligen" von Zuhause kommen und sich dann an ihren Unterkünften treffen und sich von dort auf den Weg zu den Einsatzstellen machen.

Vorgehalten werden für solche Einsätze zum Beispiel unser Unimog in Mainhardt, der Material und Zelte für 25 Patienten mitführt, oder die beiden anderen GW-SAN in Crailsheim und Gaildorf:


 

 

Jahresfeier

Im Januar veranstaltete das DRK Mainhardt zusammen mit seinen Jugendrotkreuz die jährliche Hauptversammlung in der Waldhalle in Mainhardt. Neben einem Bericht über das abgelaufene Jahr, Ehrungen und Grußworten, wurde auch die nötige Kameradschaftspflege betrieben. Hierzu gab es ordentlich was zu Essen. Auch für den Nachtisch war gesorgt. Neben Selbstgemachtem gab es Donats satt, sowohl als Nachtisch, wie auch „zwischendurch“.

188 Einsätze hatte das DRK Mainhardt im Jahr 2023 und blieb damit auf ähnlich hohem Niveau wie die Jahre davor. Allerdings haben sich die Einsatzstunden um 2/3 erhöht, was nicht zuletzt an mehreren Großeinsätzen liegt, allen voran das Versprühen von Reizgas in der Schule in Schwäbisch Hall.

Gut besucht waren auch die Dienstabende mit 660 Stunden. Hierfür konnte endlich im Rahmen der Jahresfeier die neue „Trainingspuppe“ offiziell durch die ADGA übergeben werden. Hierfür nochmal einen herzlichen Dank !

Auch unsere Jugend war das ganze Jahr über aktiv. Andreas Butz und sein Betreuer-Team hatten für genügend Möglichkeiten zum Mitmachen und aktiv sein gesorgt und wurden dafür von „ihren“ Jugendrotkreuz besonders geehrt.